Seite wählen

Talcid im Test 2021

von | Jun 10, 2021

Wirkt Talcid gegen Sodbrennen? Ist es schädlich oder sogar krebserregend? Gibt es bessere Alternativen und wie schneidet es im Praxistest ab? Jetzt lesen!

Saures Aufstoßen mit einem brennenden Gefühl hinter dem Brustbein ist alles andere als angenehm. Dabei leiden etwa 20 % der Deutschen an Refluxbeschwerden, bei denen der Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließt. Die Ursachen können sehr vielfältig sein, wenn Sodbrennen nur gelegentlich auftritt, ist es höchstwahrscheinlich unbedenklich. Faktoren wie Stress, aber auch Genussmittel wie Kaffee, Alkohol und Nikotin sind bekannte Auslöser von Sodbrennen oder säurebedingten Magenbeschwerden. Dagegen hat die Bayer AG Talcid® entwickelt.

Talcid gibt es in Form von Kautabletten oder als Liquid. Es soll Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden lindern, indem es den Säuregehalt im Magen reguliert. Gleichzeitig soll die Magenschleimhaut geschützt werden. Wie gut das Mittel wirkt, ob es schädlich ist oder es bessere Alternativen gibt, beantworten wir in diesem Test.

Für wen eignet sich Talcid?

Talcid wird eingesetzt, um überschüssige Magensäure zu binden. Typische Einsatzgebiete sind die symptomatische Behandlung von Erkrankungen, bei denen das Binden von Magensäure notwendig ist: Sodbrennen, säurebedingte Magenbeschwerden sowie Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre.

Talcid Wirkstoff

Die Wirkung von Talcid, sowohl der Kautabletten, als auch des Liquids, basiert auf Hydrotalcit. Der Talcid Wirkstoff zählt zur Gruppe der Antazida, welche zur Behandlung von saurem Aufstoßen, Magenübersäuerung und Magenbrennen eingesetzt werden.

Der Wirkstoff neutralisiert die Magensäure. Ist der pH-Wert im Magen niedrig (sauer), wird viel Wirkstoff freigesetzt, bei einem höheren pH-Wert weniger. Ziel ist ein pH-Wert von 4,5. Wird dieser erreicht, stoppt die Wirkstofffreisetzung vorerst.

Das Hydrotalcit bindet außerdem Gallensäure und Pepsin und kann so dafür sorgen, dass säurebedingte Magenbeschwerden gelindert werden. 

Zusätzlich werden durch den Talcid Wirkstoff körpereigene Schutzmechanismen der Magenschleimhaut aktiviert. Auf diese Weise wird der Selbstschutz des Magens gefördert. Diese Wirkung wurde in einer Reagenzglas-Studie nachgewiesen.

Talcid Nebenwirkung

Laut Herstellerangaben ist Talcid gut verträglich und weist nur wenige Nebenwirkungen auf, die auftreten können. Zu diesen zählen:

  • Verstopfung, weicher Stuhlgang bis hin zu Durchfall und Erbrechen (bei hoher Dosierung)
  • Hypermagnesiämie und ein Anstieg des Serum-Aluminiumspiegels (bei stark eingeschränkter Nierenfunktion)
  • Aluminiumeinlagerung im Nerven- und Knochengewebe sowie Phosphatverarmung (bei Niereninsuffizienz und langfristiger Einnahme hoher Dosen)

Allergische Reaktionen auf Hydrotalcit oder sonstige Bestandteile können nicht ausgeschlossen werden. 

Talcid Kautabletten

Die Kautabletten mit angenehmen Minzgeschmack lösen sich schnell und krümelfrei auf und wirken innerhalb kürzester Zeit (ca. 15 Minuten). Die Kautabletten beinhalten 500 mg Hydrotalcit. Sonstige Bestandteile: Magnesiumstearat, Aromastoffe, Mannitol, Maisstärke, Saccharin-Natrium.

PZN:

20 Stk. – 02530481
50 Stk. – 02530498
100 Stk. – 01921682

talcid kautabletten test

Einnahme & Dosierung

Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren sollten Talcid Kautabletten nicht einnehmen, da keine ausreichenden Untersuchungen für diese Altersgruppe vorliegen.

  • Erwachsene & Kinder über 12 Jahren: nach Bedarf mehrmals täglich 1-2 Kautabletten

Die Einnahme sollte zwischen den Mahlzeiten erfolgen, bei Bedarf auch vor dem Schlafengehen. Die tägliche Dosis sollte 12 Kautabletten (6000 mg Hydrotalcit) nicht überschreiten. Andere Arzneimittel sollten ein bis zwei Stunden vor oder nach Einnahme von Talcid Kautabletten eingenommen werden.

Je nach Art und Schwere der Erkrankung orientiert sich auch die Dauer der Anwendung. Bestehen die Beschwerden nach zwei Wochen immer noch, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Talcid Kautabletten Erfahrungen

Die durchschnittliche Bewertung bei der Versandapotheke Docmorris liegt bei 4,8 / 5 Sternen bei 266 Bewertungen (Stand: 06/21). Die Erfahrungen sind fast durchweg positiv. Nur vereinzelt wird berichtet, dass die lindernde Wirkung nicht ausreichend ist und das Sodbrennen nicht vollständig verschwindet. In den übrigen Test- und Erfahrungsberichten wird die einfache Einnahme, wie auch der Geschmack und die zügige Wirkung für sehr gut befunden.

talcid kautabletten bewertung erfahrung
talcid kautabletten erfahrung
talcid kautabletten erfahrungsbericht

Talcid Liquid

Das Liquid wirkt ebenso wie die Kautabletten innerhalb kurzer Zeit. Durch die praktische Dosierung im Portionsbeutel ist die Einnahme besonders unkompliziert. Das Liquid muss weder geschüttelt, noch geknetet werden, sondern ist sofort einsatzbereit. Die Suspension enthält 1000 mg Hydrotalcit.

Sonstige Bestandteile: Gereinigtes Wasser, Carmellose-Natrium, hochdisperses Siliciumdioxid, Bentonit, Zimtöl, Saccharin-Natrium, Aromastoff. Das Liquid ist vegan.

PZN:
10 Portionsbeutel – 06874125
20 Portionsbeutel – 06874131

talquid liquid suspension

Dosierung & Einnahme

Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren sollten das Talcid Liquid nicht einnehmen, da keine ausreichenden Untersuchungen für diese Altersgruppe vorliegen.

  • Erwachsene & Kinder über 12 Jahren: nach Bedarf mehrmals täglich 1 Beutel Suspension

Die Einnahme sollte zwischen den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen erfolgen. Die tägliche Dosis sollte 3 Beutel Suspension (3000 mg Hydrotalcit) nicht überschreiten. Andere Arzneimittel sollten ein bis zwei Stunden vor oder nach Einnahme von Talcid Liquid eingenommen werden.

Je nach Art und Schwere der Erkrankung orientiert sich auch die Dauer der Anwendung. Das Talcid Liquid sollte nicht länger als 14 Tage eingenommen werden. Bestehen die Beschwerden nach zwei Wochen immer noch, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Talcid Liquid Erfahrungen

Das Talcid Liquid ist weniger bekannt als die klassischen Kautabletten. Bei Docmorris gibt es daher bisher nur 15 Erfahrungsberichte. Durchschnittlich erhält das Liquid eine Bewertung von 4,7 / 5 Sternen (Stand: 06/21).

Den Test- und Erfahrungsberichten zufolge wirkt das Liquid schnell und zuverlässig. Nur ein/e Tester/in bemängelt den Geschmack, während ein/e andere Anwender/inn sehr positiv bewertet, dass ein schlechter Nachgeschmack ausbleibt.

talcid liquid bewertung
talcid liquid erfahrungsbericht
talcid liquid erfahrung

Wie schädlich ist Talcid?

Anders als beispielsweise Pantoprazol handelt es sich bei Talcid nicht um einen Protonenpumpenhemmer (PPI). Solche Medikamente unterdrücken die Produktion von Magensäure. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich hier das Herzinfarktrisiko und auch die Gefahr für Leber-und Nierenschäden erhöht. Außerdem nimmt der Körper wichtige Nährstoffe eventuell schlechter auf und Magen- und Darmbakterien können sich besser ansiedeln.

Talcid zählt zu den Antazida. Antazida weisen zwar auch Nebenwirkungen auf, jedoch sind diese weniger schwerwiegend. Bei zu hoher Dosierung oder langfristiger Einnahme besteht die Gefahr, dass der Magnesiumgehalt im Blut gefährlich ansteigt. Dies äußert sich unter anderem durch Muskelschwäche und Schläfrigkeit.

Ist Talcid krebserregend?

Medikamente gegen Sodbrennen und Magengeschwüre mit dem Wirkstoff Ranitidin sind höchstwahrscheinlich krebserregend. Bis 2023 dürfen diese Präparate in Deutschland nicht mehr verkauft werden.

Talcid ist nicht krebserregend. Es zählt zu den ungefährlichen und wirksamen Alternativen zu den Ranitidin-Präparaten.

Praxistest: Vorher-Nachher-Vergleich

Um uns selbst von der Wirkung und Verträglichkeit von Talcid zu überzeugen, haben wir es gemeinsam mit einer freiwilligen Testperson einem Praxistest mit Vorher-Nachher-Vergleich unterzogen. Dieser Test geht auch in unser abschließendes Produkturteil mit ein. Der Testzeitraum beträgt 7 Tage.

Die Testperson (w, 43) leidet vermehrt unter Sodbrennen / saurem Aufstoßen, vor allem nach scharfem oder stark zuckerhaltigem Essen. Eine ernsthafte Erkrankung wurde ärztlich ausgeschlossen. Unsere Probandin wird die klassischen Talcid Kautabletten testen. Gemäß der Herstellerempfehlung wird bei Bedarf 1 Tablette zwischen den Mahlzeiten eingenommen.

 

Während des Tests hat unsere Testperson Folgendes bemerkt:

  • angenehmer Minzgeschmack, Kautablette löst sich gut auf und bleibt nicht an den Zähnen kleben
  • Beschwerden innerhalb kurzer Zeit gelindert, Sodbrennen und Magenschmerzen hören auf
  • Langanhaltende Wirkung
  • keine Nebenwirkungen bemerkt

Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt, dass die bestehenden Beschwerden durch die Einnahme der Talcid Kautabletten zügig und wirksam gelindert werden konnten. Bezüglich der Verträglichkeit gibt es von unserer Testperson keine Abzüge, da keine Nebenwirkungen aufgetreten sind. Auch der Geschmack war angenehm und die Handhabung einfach.

Talcid Alternativen

Auf dem Markt gibt es verschiedene Präparate, die gegen Sodbrennen, säurebedingte Magenbeschwerden und Geschwüre helfen soll. Wie bereits erwähnt wurden Arzneimittel, die auf Ranitidin basieren, vorübergehend vom Markt genommen. Zu den bekannten Präparaten zählen Pantoprazol und Rennie.

Talcid oder Pantoprazol?

Pantoprazol zählt zu den Protonenpumpenhemmern, also ein Wirkstoff, der die Bildung von Magensäure blockiert. Die Medikamente galten lange Zeit als recht unbedenklich. Neuere Erkenntnisse zeigen jedoch, dass die Einnahme von Säureblockern beispielsweise das Osteoporose-Risiko erhöht, ebenso wie das Risiko für Darminfektionen. Außerdem können sie einen Eisen- und Vitamin-B-12 Mangel verursachen.

Es sollte daher mit einem Arzt abgeklärt werden, ob das Arzneimittel tatsächlich notwendig ist.

Im Vergleich zu den Protonenpumpenhemmern wie Pantoprazol hat Talcid den Vorteil, dass es nicht erst über das Blut aufgenommen werden muss, sondern die überschüssige Magensäure rasch bindet.

Talcid oder Rennie?

Rennie ist ebenfalls ein Antazidum aus dem Hause Bayer. Die Wirkung basiert hier auf einer Kombination aus Calcium- und Magnesiumcarbonat. Das Mittel ist gut verträglich und wirkt ebenso schnell und zuverlässig wie Talcid.

Während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit empfiehlt sich die Einnahme von Rennie, da die Wirkstoffe in der Natur vorkommen und daher gut geeignet sind. Demgegenüber ist Talcid das modernere Antazidum. Der Wirkstoff Hydrotalcit neutralisiert die Magensäure nicht nur schnell und kontrolliert, sondern gleichzeitig die Magenschleimhaut stärkt und schützt. 

Welches der Arzneimittel geeigneter für Sie ist, sollten Sie bestenfalls mit einem Arzt absprechen.

Talcid Preis

Die Talcid Kautabletten und das Talcid Liquid sind in der örtlichen Apotheke ebenso erhältlich wie in Online-Apotheken. Die Preise können hier erheblich abweichen, da es sich um ein rezeptfreies Arzneimittel handelt. Außerdem wird Talcid auch auf Amazon angeboten.

Bei Rossmann oder in anderen Drogerien ist Talcid nicht erhältlich.

Talcid Kautabletten

Apotheke Versandapotheke Amazon
20 Stk. ab 6,53 € ab 3,40 € ab 4,29 €
50 Stk. ab 12,84 € ab 8,66 € ab 14,24 €
100 Stk. ab 21,41 € ab 15,55 € ab 21,97 €

 

Talcid Liquid

Apotheke Versandapotheke Amazon
10 Stk. ab 6,38 € ab 3,99 € ab 8,90 €
20 Stk. ab 10,63 € ab 7,15 € ab 12,02 €

 

Arznei-Test Bewertung: Talcid

Nach eingehender Recherche und Prüfung des Wirkstoffs, der Wirksamkeit und des Preis-Leistungs-Verhältnisses, bewerten wir von Arznei-Test Talcid mit einer Gesamtnote von 2,0 (GUT).

Der Wirkstoff kann Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden schnell und effektiv lindern. Bei kurzfristiger Einnahme sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Die Anwender*innen in ihren Erfahrungsberichten sind genauso überzeugt wie unsere Testperson.

marssalbe test arznei-test siegel

Seite des Herstellers: www.talcid.de

Quellen:

  • BfArM. (2021, 08. Januar). Ranitidin: EMA überprüft ranitidinhaltige Arzneimittel aufgrund des Nachweises von N-Nitrosodimethylamin (NDMA). https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RV_STP/m-r/ranitidin.html 
  • Mielke, K. J. (2002). Volkskrankheit Sodbrennen. Erfahrungsheilkunde 51(8). 533-542. DOI: 10.1055/s-2002-33407
  • Tarnawski, A., Ahluwalia, A. & Jones, M.K. (2013). Gastric Cytoprotection Beyond Prostaglandins: Cellular and Molecular Mechanisms of Gastroprotective and Ulcer Healing Actions of Antacids. Current pharmaceutical design 19(1). 126-132. DOI: 10.2174/13816128130117