Seite wählen

Femannose N im Test 2021

von | Jan 4, 2021

Wie gut ist eigentlich Femannose N? Wie lange soll man es einnehmen, bis die Wirkung eintritt? Gibt es gefährliche Nebenwirkungen? Wie fällt der Vorher-Nachher-Vergleich aus? Wo kann man das Mittel am günstigsten kaufen? Im folgenden Test klären wir die aktuellsten Fakten!

Brennen beim Wasserlassen, krampfartige Schmerzen, häufiger Harndrang und unangenehmer Geruch des Urins. Nahezu jede 3. Frau ist mindestens ein Mal im Leben von einer Blasenentzündung (Zystitis) oder Infektion der Harnwege betroffen. 90% aller Blasenentzündungen werden von Darmbakterien ausgelöst und weil der Weg von der Darm- zur Harnröhrenöffnung nicht weit ist, sind meistens Frauen betroffen. Für dieses unangenehme Problem entwickelte Klosterfrau Healthcare Group die Lösung, bekannt unter dem Namen Femannose® N.

Bei Femannose handelt es sich um einen Trinkpulver, welches Blasenentzündungen und Harnwegsinfektionen effektiv behandeln soll. Wie das funktioniert und ob das Mittel wirklich hilft, erfahren Sie im folgenden Test.

Wirkstoff / Inhaltsstoffe

Der Hauptwirkstoff ist ein natürlicher Zucker: D-Mannose. Dieser Zucker kommt in kleinen Mengen im menschlichen Körper vor. In höherer Dosis soll D-Mannose die Bakterien wie eine Decke ummanteln, damit diese nicht an die Schleimhäute gelangen. Auf diese Weise werden die Bakterien neutralisiert und können ganz einfach mit dem Urin ausgeschieden werden.

Auch bereits angeheftete Bakterien können von der D-Mannose ummantelt werden. Die Bakterien lösen sich kurzfristig immer wieder von der Blasenwand, um fortzuschreiten. An dieser Stelle kann die D-Mannose die Bakterien an den Härchen festhalten. Die Erreger werden so nach und nach von der Blasenschleimhaut gelöst und können ebenfalls ausgespült werden.

Damit die Einnahme angenehm ist, enthält das Pulver zusätzliche Hilfsstoffe.

Inhaltsstoffe

2.0 g alpha-D-Mannose, wasserfreie Citronensäure, Fructose, Rote Bete Farbstoff, Siliciumdioxid, Sucralose, natürliches Aroma.

Femannose Dosierung & Anwendung: Wie lange soll man Femannose einnehmen? Was muss man bei der Einnahme beachten?

Die Anwendung des Präparats ist für Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren geeignet.

Der Hersteller empfiehlt bei einer akuten Blasenentzündung eine Dosierung von 3 Portionsbeuteln täglich in den ersten 3 Tagen. Am 4. und 5. Tag soll die Einnahme auf 2 Portionsbeutel pro Tag reduziert werden. Das Pulver wird über den Tag verteilt eingenommen und dafür jeweils in einem Glas Wasser aufgelöst.

Zusätzlich wird empfohlen, mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee pro Tag zu trinken, um die Ausscheidung der Bakterien zu fördern. Damit die Infektion nicht erneut auftritt, sollte die Anwendung einen Monat lang fortgesetzt werden.

Die empfohlene Dosis zur Prävention einer Zystitis beträgt einen Portionsbeutel pro Tag.

Einnahme während der Schwangerschaft und Stillzeit?

Eine Einnahme zur Prävention oder Behandlung einer akuten Blasenentzündung kann auch in der Schwangerschaft und während der Stillzeit erfolgen. Die Anwendung sollte jedoch vorher mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden.

Hat Femannose gefährliche Nebenwirkungen? Gibt es Wechselwirkungen?

Femannose ist gut verträglich und weist keine Nebenwirkungen auf. Der Wirkstoff ist dem Körper nicht fremd, weshalb er in der Regel nicht darauf reagiert. In seltenen Fällen kann es zur individuellen Unverträglichkeit kommen, die zu Übelkeit, Blähungen und weichem Stuhl führen kann.

Es sind keine Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmitteln (Vitamine, Nährstoffe) sowie pflanzlichen und homöopathischen Arzneimitteln bekannt. Dennoch sollte die Einnahme solcher Ergänzungsmittel und Arzneimittel zwei Stunden vor oder nach der Anwendung von Femannose erfolgen.

D-Mannose wird nicht verstoffwechselt, gelangt also unverändert in die Blase und auch wieder heraus. Der Wirkstoff ist nicht am Glucosestoffwechsel beteiligt. Daher bestehen keine Wechselwirkungen mit anderen Substanzen.

Kann man eine Resistenz gegen Femannose entwickeln?

Anders als bei Antiobitika besteht bei der Therapie mit D-Mannose durch die antiadhäsive (nicht anhaftende) Wirkung kein Risiko einer Resistenzbildung der Erreger.

Beeinträchtigt Femannose N die Wirkung von Antibiotika?

Die gleichzeitige Einnahme von Femannose während einer ärztlichen Behandlung mit Antibiotika beeinflusst deren Wirksamkeit nicht. Das Trinkpulver kann daher unbedenklich als unterstützende Maßnahme eingesetzt werden. 

Praxistest: Vorher-Nachher-Vergleich

Wir haben Femannose N einem Praxistest unterzogen um zu prüfen, ob das Granulat eine Blasenentzündung effektiv bekämpfen kann. Unterstützt werden wir von einer Testperson, die das Mittel anhand folgender Kriterien bewerten wird: Handhabung, Wirksamkeit und Verträglichkeit. Das Testurteil fließt in unsere abschließende Gesamtbewertung mit ein. Der Testzeitraum richtet sich nach dem Aufbrauchen einer Packung, also einer Anwendungsphase von 7 Tagen. 

Die Testperson (w, 23) leidet an einer immer wieder auftretenden Blasenentzündung. Daher möchte sie wenn möglich auf Antibiotika verzichten und hat sich für eine Behandlung mit Femannose N entschieden. Insbesondere der häufige Harndrang und die starken Schmerzen beim Wasserlassen und teils auch im ruhigen Zustand schränken die Lebensqualität deutlich ein.

Gemäß der Herstellerempfehlung wurde das Trinkgranulat in den ersten drei Tagen 3-mal täglich eingenommen, in den beiden darauffolgenden Tagen je 1 Beutel täglich. Zusätzlich hat unsere Testperson täglich 2-3 Liter Wasser und ungesüßte Getränke zu sich genommen. Auch ein Wärmekissen diente zur ergänzenden Linderung der Symtpome.

 

Während der Testphase konnte unsere Probandin folgendes feststellen:

  • einfache Anwendung, angenehmer Geschmack
  • schon am 2. Tag weniger Schmerzen, Verzicht auf das Wärmekissen
  • nach dem 3. Tag verringerte sich das Gefühl, ständig wasserlassen zu müssen
  • nach dem letzten Beutel vollständig beschwerdefrei

Nebenwirkungen konnte unsere Testperson keine feststellen. Daher gibt es in unserem Praxistest insgesamt sowohl für die einfache Anwendung, als auch die überzeugende Wirkung und die gute Verträglichkeit die volle Punktzahl. Femannose N hat zügig gewirkt und die Blasenentzündung bekämpft, sodass keine Antibiotika eingesetzt werden mussten. Der Vorher-Nachher-Vergleich bestätigt dies.

Die Ergebnisse können je nach Stärke der Beschwerden abweichen. Da das Mittel auch prophylaktisch eingesetzt werden kann, empfehlen wir eine rasche Anwendung, sobald erste Anzeichen einer Blasenentzündung auftreten. Dann sollte die Behandlung mit Femannose N erfolgreich sein. 

Erfahrungen: Wie gut ist Femannose N?

Folgende Bewertungen und Erfahrungsberichte stammen aus dem Bewertungsportal der Docmorris Versandapotheke.

In den Erfahrungsberichten lässt sich deutlich erkennen, dass die Anwender von dem Präparat begeisert sind. Sowohl die Wirkung als auch die Anwendung sind überraschend gut. Lediglich der hohe Preis wird vereinzelt kritisiert, was sich auch in der Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses widerspiegelt.

Femannose N im Preisvergleich: In der Apotheke oder bei Amazon günstiger kaufen?

Apotheke Versandapotheke Amazon
14 St. 21,90 € ab 12,41 € 14,35 €
30 St. 38,90 € ab 22,92 € 29,70 €

Stand: 02/21

 

PZN:
14 Beutel- 12828537
30 Beutel – 12894959

Der Preisvergleich ergibt, dass Femannose in den Versandapotheken und bei Amazon am günstigsten zu kaufen ist. Bei den Versandapotheken muss beachtet werden, dass oft zusätzliche Versandkosten anfallen. 

Arznei-Test Bewertung & Siegel: Femannose N

Nach eingehender Recherche und Prüfung der Inhaltsstoffe, Wirksamkeit und des Preis-Leistungs-Verhältnis, bewerten wir von Arznei-Test Femannose mit einer Gesamtnote von 1,6 (GUT).

Sowie die meisten Anwender*innen sind wir sowohl von der Anwendung, als auch von der Wirkung überzeugt. Zudem hat Femannose keine bekannten Nebenwirkungen und ist gut verträglich. Auch preislich liefert das Mittel dementsprechenden Mehrwert.

 

Seite des Herstellers: www.femannose.de

Quellen:

  • Bojana Kranjčec, Dino Papeš & Silvio Altarac: D-mannose powder for prophylaxis of recurrent urinary tract infections in women: a randomized clinical trial. 2013. Verfügbar unter: https://link.springer.com/article/10.1007/s00345-013-1091-6.
  • Domenici L., Monti M., Bracchi C., Giorgini M., Colagiovanni V., Muzii L., Benedetti Panici P. D-mannose: a promising support for acute urinary tract infections in women. A pilot study. 2016. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27424995/.